Zum Inhalt springen

Wie Benutzt Man Einen Holzkohlegrill?

Wie man einen Holzkohlegrill verwendet

Es ist möglich, dass Sie noch nie zuvor gegrillt haben oder dass Sie von einem Gasgrill auf Holzkohle umsteigen.

Wenn Sie jemals ein Auto mit Schalthebel gefahren sind, können Sie jede Art von Fahrzeug bedienen, nachdem Sie gelernt haben, einen Holzkohlegrill zu benutzen. Auf einem Gasgrill können Sie genauso einfach zubereiten wie auf einem Holzkohlegrill. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, haben wir diese Kurzanleitung zusammengestellt.

Messung der Kohlen

Um mit der Verwendung eines Holzkohlegrills zu beginnen, müssen Sie sich zunächst mit den Eigenschaften von Holzkohle vertraut machen.

Als Brennstoff wird bei einem Gasgrill Propangas verwendet. Es ist nicht erforderlich, es zu messen, da es entweder ein- oder ausgeschaltet ist. Das Drehen eines Knopfes an jedem Brenner steuert die Größe und Stärke der Flamme, genau wie bei einem Standard-Küchenherd.

Während beim Kochen auf einem Gasgrill Gas als Brennstoff verwendet wird, erfordert die Verwendung eines Holzkohlegrills die Verwendung von Holzkohlebriketts, die vor dem Grillen vorbereitet werden müssen. Sie können bestimmten Grills zusätzliche Holzkohle hinzufügen, indem Sie während des Grillens die aufklappbaren Seiten des Rosts öffnen. Nur ein riesiges Stück Fleisch kann auf diese Weise effektiv gegart werden.

Beachten Sie, dass bestimmte Speisen bei höheren Temperaturen gegart werden müssen als andere und dass mehr Brennstoff mehr Wärme erzeugt. Steaks und andere dünne Fleischstücke benötigen eine Grilltemperatur von 450 bis 550 Grad Fahrenheit, um richtig zu garen. Eine Temperatur von 350 bis 450 Grad Fahrenheit ist ideal für Geflügel, Gemüse und Fisch. Größere Braten, wie Schweinerippchen, Huhn und Truthahn, benötigen eine niedrige Temperatur zwischen 250 und 350 F.

Ein heißer Grill benötigt ungefähr 6 Liter Holzkohle (etwa 100 Briketts), ein mittlerer Grill zwischen 3 und 4,5 Liter Holzkohle und ein niedriger Grill 1,5 bis 2 Liter Holzkohle, um diese Temperaturen in Holzkohlevolumen umzuwandeln.

Anzünden der Kohlen

Holzkohle kann mit einem speziellen Instrument ganz ohne Feuerzeugbrennstoff angezündet werden. Es dauert nur etwa 20 Minuten, bis die Holzkohle heiß und glühend wird.

Ein Anzündkamin ist ein wesentlicher Bestandteil jedes Holzkohlegrills. Bei dieser Methode füllen Sie einfach den Schornstein mit Holzkohle, legen ein Stück Zeitungspapier hinein, zünden es mit einem Streichholz an und stellen es auf den Rost Ihres Grills (wo die Kohlen hinkommen, nicht auf den Grillrost). Ihre Grillschüssel ist bereit, wenn die Glut glühend heiß brennt.

Die 6-Liter-Größe eines einfachen Anzündkamins erleichtert den Einstieg. Je nach gewünschter Grilltemperatur können Holzkohlebehälter zu einem Viertel, zur Hälfte, zu drei Vierteln oder ganz gefüllt werden.

Vorbereitung Auf Den Grillrost

Während die Kohlen glühen, können Sie den Grillrost reinigen und ölen. Das Abkratzen und Abbürsten von eingekochtem Schmutz ist die primäre Reinigungsmethode. Bürsten Sie den Rost mit einem in Speiseöl getränkten Papiertuch, damit er glänzend bleibt. Dies verhindert, dass Ihre Lebensmittel anhaften.

Das Vorheizen des Rostes ist der nächste Schritt. Installieren Sie den Rost, schließen Sie den Deckel und warten Sie drei bis vier Minuten, nachdem Sie die Holzkohle hinzugefügt und wie in der Abbildung unten gezeigt angeordnet haben.

Ein Feuer Bauen

Mehr Holzkohle bedeutet natürlich mehr Hitze, aber es gibt noch einen weiteren Aspekt zu berücksichtigen. Um einen größeren Haufen zu bauen, müssen mehr Kohlen verwendet werden; Dies impliziert, dass die Kohlen näher an der Mahlzeit sind.

Verteilen Sie die Kohlen gleichmäßig in Ihrer Grillschüssel, wenn Sie jeweils nur eine Sorte Grillgut zubereiten. Der Aufbau eines Zwei-Zonen-Feuers hingegen ermöglicht eine genauere Temperaturkontrolle. Holzkohle wird auf eine Seite der Grillschüssel gegeben, während die andere leer gelassen wird.

Mit dieser Methode können Sie zwei unterschiedliche Arten von Speisen gleichzeitig zubereiten, z. B. Steaks und Gemüse, da es eine heiße und eine kalte Zone erzeugt.

Um ein Überkochen zu vermeiden, können Sie Gegenstände verschieben, wenn sie den gewünschten Garpunkt erreicht haben. Das Vorhandensein einer Kühlzone reduziert nicht nur das Risiko von Aufflammen, sondern minimiert auch die Ansammlung von Fett auf den heißen Kohlen. Wenn das Aufflackern nachlässt, können Sie das tropfende Objekt in die kühle Zone verschieben. Meiner Meinung nach ist es fast immer am besten, ein Zwei-Zonen-Feuer zu machen.

Die Temperatur Unter Kontrolle Halten

Das Temperaturmanagement des Holzkohlegrills ist nicht auf die Menge und Höhe des auf dem Grill aufgehäuften Brennstoffs beschränkt. Ein Feuer braucht nicht nur Brennstoff; es braucht auch sauerstoff. Daher könnte das Öffnen und Schließen der Lüftungsöffnungen eine weitere Methode zur Regulierung der Temperatur sein.

Es spielt keine Rolle, welche Art von Grill Sie besitzen; Die meisten Holzkohlegrills haben mindestens eine Entlüftung auf jeder Seite ihrer Grillschale und eine auf dem Deckel. Daher sollten Sie die meiste Zeit mit Deckel grillen.

Kühle Luft wird über die unteren Lüftungsschlitze in den Grill gesaugt, über die Kochfläche zirkuliert und dann durch die höheren Lüftungsschlitze ausgestoßen, die Rauch und erhitzte Luft abführen.

Lassen Sie die oberen und unteren Belüftungsöffnungen immer offen, damit frische Luft zirkulieren kann. Für maximale Hitze sollten Sie sie vollständig öffnen. Ein mittlerer Grill oder 350 bis 450 Grad Fahrenheit kann durch teilweises Schließen der oberen Lüftung erreicht werden. Bei niedrigen Temperaturen (zwischen 250 und 350 Grad Fahrenheit) sollte nur etwa ein Fünftel der oberen Entlüftung geöffnet sein. Meistens sollte die untere Entlüftung immer offen gelassen werden. Schließen Sie die Lüftungsöffnungen nur teilweise, um zu verhindern, dass Ihr Feuer ausgeht, und stellen Sie sicher, dass die untere Lüftungsöffnung nicht durch Asche oder andere Fremdkörper blockiert ist, bevor Sie die Lüftungsöffnungen vollständig schließen.

Der durch den Luftstrom erzeugte Konvektionseffekt sorgt für ein schnelles und gleichmäßiges Garen, und die Form des Deckels unterstützt diesen Vorgang. Eine der wichtigsten Techniken zum Temperaturmanagement geht verloren, wenn Sie sie entfernen.

nv-author-image

Dachs Simon

Dachs Simon ist stellvertretender Food Editor bei Morena, wo er dabei hilft, Rezepte wie Eintopfgerichte, einfache Desserts und alles, was dazwischen liegt, zu testen, zu entwickeln und (natürlich) zu probieren. Er hat in professionellen Küchen in ganz Berlin gearbeitet, aber seine Lieblingsrolle wird immer die des Matzekugel-Souschefs seiner Oma sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.